Schlosskapelle Dagstuhl

Historische Ansicht der Kapelle um 1900
Die Schlosskapelle mit dem Turm des Schlosses
Zu Besuch in der Schlosskapelle

Die barocke Saalkapelle gehört zum Schloss Dagstuhl und wurde um 1763 im Auftrag von Schlossherr Graf Joseph Anton von Oettingen-Sötern erbaut. Im Innenraum ist ein Altar des süddeutschen Spätbarocks aus dem Jahre 1743 zu finden, den der Graf aus seiner Heimat mitbrachte.

 

Die Wände und Decken im Innenraum wurden von der sogenannten "Malergräfin" Octavie de Lasalle von Louisenthal (1811-1890) mit Bildern aus dem Leben Mariens im Stil biblischer Historienmalerei ausgestattet (1839-1880). Das Werk Octavies ist der Schule der Nazarener zuzuordnen.